Asus Nutzer erhalten kostenloses Windows 8 Upgrade

ASUS

ASUS

Asus Nutzer, die zwischen dem 19.10.2012 und dem 30.11.2012 PCs, All-in-Ones, Notebooks und Netbooks mit vorinstalliertem Windows 7 Home Premium kauften, erhalten auf ihr Gerät ein kostenloses Update von Windows.

Mit dieser Aktion können die Asus Kunden ihr Windows 7 auf die Version 8 upgraden. Es kann auch ein älteres ASUS Gerät aus diesem Zeitraum erworben werden, auf dem es zusätzlich Windows 8 gratis gibt.

Ebenso kann mit dem Verfahren „Cash-Back“ ein bereits bezahltes Upgrade zurückerstattet werden. Dazu ist es lediglich erforderlich, die offizielle Asus-Seite zu besuchen und ein Cash-Back zu beantragen, indem man seine persönlichen Daten einträgt. Danach überweist Asus das Geld direkt an den Kunden. Selbstverständlich ist bei einer solchen Aktion auch der entsprechende Kaufbeleg notwendig.

In der Regel kostet ein Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 rund 15 Euro, die in vollem Umfang von ASUS zurückerstattet werden.

Seit 31. Januar 2013 ist das Angebot, das bereits zuvor ein weiteres Mal verlängert wurde, abgelaufen.

Windows 10

Windows 10

Windows 10

Bei Microsoft geht es um viel, zwar ist Windows 7 nach wie vor sehr beliebt, doch technisch etwas veraltet und es stehen dazu keine neuen Lizenzen bereit. Auch Windows 8 läuft sehr schleppend, so dass Microsoft nun alles auf Windows 10 setzt. Sowohl im Business Umfeld will Microsoft Windows 10 stärker verbreiten, da noch zahlreiche Unternehmen mit Windows 7 arbeiten (teils auch noch Windows XP – mittlerweile ohne Support).

 

Der Windows 10 Start verläuft sehr fix

Beim Starten reagiert Windows 10 sehr angenehm flott, was sich im Alltag sicherlich positiv bemerkbar macht. Auch das Startmenü ist recht fix aufgebaut, kann aber in Sachen Tempo sicherlich noch einen Gang schneller schalten, wenn alle Treiber vorhanden sind.

Das Startmenü zeigt Fensterinhalte und den Desktop etwas verschwommen an, wie ein Milchglas. Der Knopf zum Herunterfahren ist von der obigen Position nach unten gewandert und liegt an ähnlicher Stelle wie bei Windows 7. Das Startmenü wirkt endlich ausgereift, besonders die Menüauswahl erstrahlt mit einer deutschen Bezeichnung. Die Anordnung von unten nach oben ist auch gelungen. Zudem gibt es Größenänderungen und Suchvorgänge gleich mit im Startmenü.

 

Windows 10 Devices

Windows 10 Devices

 

Virtuelle Desktops bei Windows 10

Ein Automatik Continuum soll dabei erkennen, ob es sich um einen PC oder ein Touch Gerät handelt, damit sich die Bedienung optimieren kann. Ist der Modus Tablet aktiviert, verschwinden die Desktop Symbole und das Startmenü gibt sich sehr „fingerfreundlich“ von statten.

Wenn dem Monitor mal der Platz fehlt, helfen hier virtuelle Desktops weiter. Sie lassen sich auf beliebig vielen Oberflächen öffnen. Ein Klick auf das Taskleisten Symbol und die Übersicht öffnet sich. Sehr praktisch ist dabei ein Verschieben von der Software auf einen anderen Desktop.

Auch in Windows 10 gibt es ein ähnliches Kontextmenü wie bei der 8er Version, welches mit der rechten Maustaste aktiviert wird. So ist ein schneller Zugriff auf die Softwareverwaltung, die Energieoptionen und die Systemsteuerung möglich.

Die Ansätze vom neuen Windows sind sehr beeindruckend, besonders die zahlreichen Neuerungen sollen den Umstieg erleichtern. Der frühere Internet Explorer heißt nun „Edge“ und soll deutlich schneller arbeiten und den Konkurrenten Chrome und Firefox ordentlich einheizen.

Mit freundlicher Unterstützung von www.quant-consulting.de

 

Weitere Informationen:

http://blogs.windows.com/bloggingwindows/2014/09/30/announcing-windows-10/